Die besten LED Baustrahler im Vergleich

LED BaustrahlerLED Baustrahler sind praktische Lichtquellen für die unterschiedlichsten Anwendungen. Diese sind besonders geeignet als Arbeitslicht, beispielsweise auf Baustellen oder beim Renovieren. Aber auch im Freizeit- und Hobby-Bereich gibt es viele Einsatzmöglichkeiten.

Der LED Baustrahler ist eine Weiterentwicklung der altbekannten Baustrahler mit Halogen Leuchtmittel und bietet eine ganze Reihe von Vorteilen.

Wir möchten dir nachfolgend die Vorteile eines LED Baustrahlers näherbringen und verschiedene Baustrahler für unterschiedliche Anwendungen vorstellen.

Wofür können LED Baustrahler eingesetzt werden?

Der klassische Anwendungsfall eines Baustrahlers ist die Beleuchtung eines Baustellenbereiches oder eines Zimmers beim Renovieren. Ein Baustrahler ist durch den Reflektor so aufgebaut, eine möglichst großflächige und gleichmäßige Ausleuchtung zu gewährleisten. Gerade durch die LED Technik gibt es für einen LED Baustrahler aber auch viele andere Einsatzgebiete.

  • LED Baustrahler sind die ideale Lichtquelle bei allen Renovierungsarbeiten. Eine gute Ausleuchtung ist sehr wichtig für alle Malerarbeiten, egal ob beim Streichen oder Tappezieren. Nur bei guter Beleuchtung lässt sich beispielsweise ein gleichmäßiger Farbauftrag sicherstellen oder die Tapete perfekt kleben.
  • Ebenso bei Baumaßnahmen wie dem Dachbodenausbau sind ein oder mehrere LED Baustrahler als Lichtquelle eine gute Hilfe.
  • Wer in der Garage oder dem Schuppen Reparaturen an Fahrrädern oder an Gartengeräten vornimmt, kann mit einem LED Baustrahler auch hier für ein gute Beleuchtung sorgen.
  • Auch bei kleinen Raparaturen am Auto oder Wohnwagen kann ein LED Baustrahler für ein vernünftiges Arbeitslicht sorgen.
  • Neben dem Haupteinsatzgebiet als Arbeitslicht können LED Baustrahler ebenso als Lichtquelle im Gartenhaus, beim Camping oder bei der Grill-Party dienen. Den Einsatzmöglichleiten sind praktisch keine Grenzen gesetzt.

LED Baustrahler beim Renovieren

Die Einsatzmöglichkeiten eines LED Baustrahlers sind sehr vielseitig und die genannten Beispiele sollen dir nur einen groben Überblick geben.

Sicher weißt du schon, wofür du einen LED Baustrahler einsetzen möchtest. Nachfolgend zeigen wir verschiedene Varianten und beantworten einige häufige Fragen.

Wie ist ein LED Baustrahler aufgebaut?

Ein Baustrahler besteht in der Regel aus mindestens zwei Komponenten. Das eine ist die Lichtquelle in Form eines Strahlers. Dieser gibt durch seinen Reflektor das Licht gleichmäßig zu einer Richtung hin ab. Die zweite Komponente ist meist ein Gestell, welches aus einer Rohrkonstruktion besteht. In diesem Gestell ist der LED Strahler befestigt und kann damit sicher aufgestellt und dank eines Handgriffs auch leicht transportiert werden.

Bei den hochwertigen Modellen lässt sich außerdem der Neigungswinkel vom Strahler innerhalb des Gestells einstellen. So kannst du beispielsweise den Strahler nach oben richten, ohne das Rohrgestell kippen zu müssen. Wenn der Strahler nicht auf dem Boden stehen soll, ist ein LED Baustrahler auf einem Stativ besser geeignet. Für viele Anwendungen ist jedoch ein normaler LED Baustrahler eine gute Wahl.

LED Baustrahler mit Netzkabel

Brauchen alle LED Baustrahler eine Steckdose?

Das ist nicht bei allen Varianten der Fall. Neben normalen LED Bautrahlern mit Kabel zum Anschluss an einer Steckdose gibt es auch LED Baustrahler mit Akku. Diese Variante braucht keine Steckdose. Hier ist ein wiederaufladbarer Akku in den Baustrahler integriert. Diesen kannst du beispielsweise zu Hause aufladen und dann unterwegs ohne jegliche Steckdose betreiben.

Das ist besonders praktisch für den mobilen Einsatz. Damit brauchst du dir keine Sorgen machen, ob am Einsatzort eine Steckdose vorhanden ist. Auch wenn der Strahler häufig umgestellt wird, muss auf kein lästiges Kabel geachtet werden. Auch leistungsmäßig haben kabellose LED Baustrahler keinen Nachteil, denn auch hier gibt es besonders helle Varianten.

LED Baustrahler mit Akku

Gibt es auch LED Baustrahler mit Stativ?

Für einige Anwendungen ist es praktisch, wenn der LED Baustrahler nicht auf dem Fußboden, sondern auf einer gewissen Höhe steht. Dazu kannst du den Strahler natürlich auf einen Hocker, eine Leiter oder ähnliches stellen. Manchmal sind diese Hilfsmittel am Einsatzort allerdings nicht vorhanden oder du brauchst die Leiter selbst zum arbeiten und nicht, um den Baustrahler darauf abzustellen.

Hier ist es am sinnvollsten, wenn der LED Baustrahler bereits auf einem Stativ montiert ist. Dieses lässt sich in der Höhe einstellen und für den Transport zusammenklappen.

LED Baustrahler mit Stativ

Was ist beim Kauf zu beachten?

Wenn du einen oder mehrere LED Baustrahler kaufen möchtest, solltest du dir vorher Gedanken über den geplanten Einsatzzweck machen. Grundsätzlich musst du überlegen, ob du den Baustrahler normal am Stromnetz betreiben möchtest oder ob du netzunabhägig sein willst. Im zweiten Fall ist ein akkubetriebener Strahler die erste Wahl.

Wenn du dich für einen netzbetriebenen LED Baustrahler entschieden hast, gibt es diese üblicherweise in zwei Varianten. Einmal im kleinen handlichen Format mit Tragegriff und Standfuß. Als zweite Variante ist der Strahler bereits auf einem Stativ montiert und kann beliebig in der Höhe eingestellt werden.

Auch über die benötigte Helligkeit solltest du dir Gedanken machen. Nicht immer ist der hellste Baustrahler auch der Beste. Wenn du einen sehr großen Raum oder Bereich ausleuchten möchtest, macht ein LED Strahler mit hoher Leistung Sinn. Falls du aber nur den Nahbereich beleuchten willst, reicht ein Baustrahler mit kleinerer Leistung.

Möchtest du den Strahler eher gelegentlich im Freizeit-Bereich einsetzen, ist ein günstiges Modell oft ausreichend. Brauchst du jedoch eine zuverlässige Lichtquelle für den (semi-)professionellen Einsatz oder Beruf, ist der Kauf eines soliden Markengeräts eine gute Entscheidung.

Wichtige Punkte vor dem Kauf

  • Betrieb an der Steckdose oder mit Akku
  • Mit oder ohne Stativ
  • Gewünschte Leistung/Helligkeit
  • Einsatz im Hobby- oder Profi-Bereich

Wenn du dich für eine Variante entschieden hast, findest du oben im Menu passende Empfehlungen von uns. Bist du noch komplett unschlüssig, welche Eigenschaften dein neuer LED Baustrahler haben soll, schaue einfach in unsere Bestseller-Liste. Dort findest du die Strahler, die am meisten von anderen Kunden gekauft wurden.

LED Baustrahler Bestseller

Wie hell ist ein LED Baustrahler?

Die Leistung eines LED Baustrahlers wird in Watt angegeben. Da es bei verschiedenen LEDs unterschiedliche Wirkungsgrade gibt, ist ein Vergleich alleine anhand der Watt-Zahl schwierig. Deshalb wird die Helligkeit eines LED Strahlers in Lumen angegeben. Mit dieser Einheit wird der vom LED Baustrahler abgegebene Lichtstrom bezeichnet.

Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass die Lichtausbeute eines 50 Watt LED Baustrahlers ungefähr mit einem herkömmlichen 250 Watt Halogen Leuchtmittel vergleichbar ist. Der Lichtstrom eines LED Strahlers entspricht ungefähr dem eines alten Leuchtmittels mit fünffach höherer Leistung. Diese Abschätzung dient nur als Richtwert, da vor allem auch die Konstruktion des Baustrahler Gehäuses mit dem Reflektor einen großen Einfluss auf den tatsächlich abgegebenen Lichtstrom hat.

Auch die Farbtemperatur des Lichts hat einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung der Helligkeit. Während alte Baustrahler ein eher warmes Licht abgeben, erzeugen viele LED Baustrahler kaltweißes Licht, was gerade zum arbeiten besser geeignet ist. Kaltweißes Licht wird von vielen Menschen als heller empfunden als eine Warmweiße Lichtquelle mit identischer Leistung. Aus diesem Grund wird ein 50 Watt LED Baustrahler oftmals als genauso hell empfunden wie ein alter 500 Watt Halogen Strahler.

Gibt es dimmbare LED Baustrahler?

Einige Besucher haben uns gefragt, ob es auch dimmbare LED Baustrahler gibt. Die meisten LED Baustrahler haben nur eine fixe Helligkeit, wie man es von einem alten Halogen Baustrahler gewohnt ist. Inzwischen gibt es aber einige Modelle auf dem Markt, dessen Helligkeit sich in mehreren Stufen einstellen lässt.

LED Baustrahler dimmbar

Baustrahler mit LED oder Halogen?

Bevor die LED Technik soweit ausgereift war, gab es nur Baustrahler mit Halogenstab. Gängige Leistungen waren 150W, 300W und 500W. Diese Baustrahler waren zwar auch sehr hell, hatten aber viele Nachteile gegenüber den heutigen LED Baustrahlern.

Neben dem sehr hohen Energieverbrauch gab es eine starke Hizeentwicklung. Dabei musste man aufpassen, sich nicht zu verbrennen. Auch andere empfindliche oder leicht entzündliche Materialien durften sich nicht in der Nähe des Halogenstrahlers befinden. Ebenso waren diese im eingeschalteten Zustand sehr stoßempfindlich, so dass nach kleinsten Erschütterungen der Halogenstab getauscht werden musste. All diese Nachteile sind mit der LED Technik Geschichte.

Vorteile eines LED Baustrahlers

  • Niedriger Energieverbrauch
  • Geringe Wärmeentwicklung
  • Keine Verbrennungsgefahr
  • Hohe Stoßfestigkeit
  • Wartungsfrei
  • Helle Ausleuchtung ohne Gelbstich

Wie viel Strom/Energie verbraucht ein LED Baustrahler?

Der Energieverbrauch wird durch die Leistung des LED Baustrahlers bestimmt. Wenn ein LED Strahler mit einer Leistung von 50 Watt beispielsweise 20 Tage im Monat für jeweils 8 Stunden betrieben wird, so verbraucht dieser insgesamt 8 Kilowattstunden (20 x 8h * 0,05 kW = 8 kWh). Bei einem Preis von 30 Cent je kWh fallen dafür Stromkosten in Höhe von 2,40 € an (8 * 0,30 € = 2,40 €).

Für einen herkömmlichen Halogenstrahler mit gleicher Helligkeit wird mindestens die fünffache Menge an Energie verbraucht. Die Stromkosten wären ebenfalls fünfmal so hoch (2,40 € * 5 = 12 €). Alleine durch die Stromkosten-Ersparnis rentiert sich ein LED Baustrahler bereits nach kurzer Zeit.

Durch den niedrigen Verbrauch der LED Baustrahler können auch problemlos mehrere Strahler an einem einzigen Stromkreis betrieben werden. Mit einer Verteilerleiste können auch mehrere LED Strahler an einer einzelnen Steckdose betrieben werden, ohne dass die Sicherung auslöst.

Teile diesen Beitrag, wenn er dir geholfen hat!